Selbsthilfe Pyrrolurie
Hämopyrrollaktamurie (HPU) und Kryptopyrrolurie (KPU)

Brahmi

brahmi Brahmi (Bacopa monnieri)

Eine Sumpfpflanze aus Indien, die unter der Bezeichnung "Kleines Fettblatt" eine beliebte Aquarienpflanze ist.
Brahmi wächst aber auch im Blumentopf ausgezeichnet, wenn man es sehr feucht hält.
Brahmi ist eine seit altersher vielverwendete Pflanze in der ayurvedischen Medizin.
Ayurveda ("Wissenschaft vom Leben") ist mit 4000 Jahren das älteste bekannte Gesundheitssystem.
In den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts gründete Indien das Central Drug Research of India (CDRI), um das Potential der in Indien reichhaltig vorkommenden Heilpflanzen zu erforschen. Als eine der ersten Pflanzen wurde das Brahmi ausführlich untersucht.
Auch Gotu Kola (Centella asiatica) wird manchmal "Brahmi" genannt, darum sollte man auf den lateinischen Namen achten.

Inhaltsstoffe

Unter anderem verschiedene Steroidsaponine, vor allem Bacoside A, das die Gehirndurchblutung anregt, und Bacoside B, das den Proteinstoffwechsel im Gehirn fördert.

Wirkung

Brahmi verbessert die geistige Leistungsfähigkeit und sowohl das Kurzzeit- als auch das Langzeitgedächtnis.
Es wirkt angstlösend und antidepressiv. Neben einer adaptogenen (allgemein gesundheitsfördernden) Wirkung ist es herzstärkend und harntreibend.
Untersuchungen belegen eine positive Wirkung bei Erschöpfung, Konzentrationsstörungen und sogar AD(H)S.
Vor allem in den USA wird es gerne von Studenten benutzt, um sich für Lernstress und Prüfungen fit zu machen.

Ich empfinde die Wirkung als wachmachend, leistungssteigernd, das Denkvermögen fördernd. Ich fühlte mich damals, als hätte mir jemand Beruhigungsmittel ins Essen gemischt, das war im Nu weg.
Brahmi ist kein Schlafmittel! Wer aber schlecht schläft, kann die Müdigkeit tagsüber damit vermindern.

Anwendung

Brahmi ist eine wirkliche Arznei, das merkt man gleich, wenn man es kostet - es ist nämlich sehr bitter.
Am besten, man hat eine Pflanze zu Hause und isst immer mal paar Stängel.
Das getrocknete Kraut ist auch wirksam, als Pulver oder Tee.
Die Anwendung erfolgt nicht regelmäßig, sondern in Form einer 4 - 8 Wochen dauernden Kur. Positiv ist ebenfalls die Wirkung auf das Verdauungssystem. Die Bitterstoffe wirken auf Magen- und Gallensekretion. Diese notwendigen Bitterreize fehlen in den europäischen Gemüsen, weil man die Bitterstoffe dort weggezüchtet hat. In Asien hingegen werden bittere Pflanzen noch heute regelmäßig zum Kochen verwendet.

Bezugsquellen

Bei eBay ist Brahmi manchmal in Kapselform erhältlich, weitere Bezugsquellen, die ich finden konnte:
Yogi-Shop
Ayurveda-Handel
Orania
Ich habe es von Rühlemanns Gärtnereiversand
.
Brahmi wächst ausgezeichnet, so dass man sich den nötigen Bedarf selber ziehen kann. Das wäre bei Gingko biloba z. B. schon schwieriger.

Interessante Übersetzungen

Riverhouse:

Referring back to the TV review on Brahmi, the most inspiring story is shared of the life of Alan Ritsor well known Paramatta rugby player who suffered severe head tackle injuries...8 weeks in intensive care, 14 operations followed by complications, 7.5 months in rehab .... he could not walk or talk properly and had no memory retention...doctors said nothing more could be done for Alan. His family could not accept this verdict. A loving Aunt searched for a cure, which lead to the Indian Central Drug Research. They said Brahmi has never been used for brain injuries and could not promise anything. Alan was given Brahmi in concentrated extract, and before long his short term memory was back, and. today he lives a normal life.

Übersetzung

Bezugnehmend auf den Fernsehbericht über Brahmi ist die beeindruckendste Geschichte ein Teil des Lebens von Alan Ritsor, einem bekannten Rugby.-Spieler von Paramatta, der mehrer Kopfverletzungen erlitt...8 Wochen Intensivstation, 14 komplikationsreiche Operationen, 7,5 Monate in Rehabilitation...er konnte nicht richtig laufen oder sprechen und hatte Gedächtnislücken...nach Meinung der Ärzte konnte nichts mehr für Alan getan werden.
Seine Familie konnte dieses vernichtende Urteil nicht akkzeptieren. Eine liebevolle Tante suchte nach einem Heilmittel, was sie zum Indian Central Drug Research führte. Dort sagte man, dass Brahmi noch nie für die Behandlung von Kopfverletzungen benutzt worden war und man ihr nichts versprechen könne.
Alan bekam ein konzentriertes Brahmi-Extrakt, nicht lange und sein Kurzzeitgedächtnis kehrte zurück und heute führt er ein normales Leben.

Links:

Brahmi-Monographie (englisch)
Brahmi bei Riverhouse (englisch)
Wissenschaftliche Studie über Brahmi (englisch)